Last Comments

Links

rybakov.com
Christoph's Kieselsteine
Manu's Dinge am Horizont
2005.rybakov.com/foto
altes weblog

Archives
May ’15
December ’08
September ’08
August ’08
July ’08
May ’08
April ’08
March ’08
February ’08
January ’08
December ’07
November ’07
October ’07
September ’07
August ’07
July ’07
June ’07
May ’07
April ’07
March ’07
February ’07
January ’07
December ’06
November ’06
October ’06
September ’06
August ’06
July ’06
June ’06
May ’06
April ’06
March ’06
February ’06

Filme

Ich habe mir einen kleinen Filmabend gegönnt, der allerdings schon am Nachmittag endete, da die Manu mir zwei Filme von Parajanov geklaut hat. Ich erzähle ein bisschen was davon:
Me and You and Everyone We Know. Ein lustiger Film über Menschen, die an der zwischenmenschlichen Kommunikation scheitern. Der Film wäre noch lustiger, wenn die Schauspieler nicht aus Pappe wären. Ich meine, sie sind aus Fleis, Knochen und Haut, aber man merkt es ihnen bis auf wenige Ausnahmen nicht an. Und so gibt es am Schluss ein klassisches Happy End, in dem jeder seinen Zuhörer findet. Ein Märchen, kurz gesagt.
Last Life in the Universe - ein ruhiger, aber nicht langsamer, sondern sich im Rhytmus zu der Brandung bewegender Film über einen der Ordnungswahn verfallenen Selbstmörder, der den Mörder seines Bruders tötet, indirekt auch das Mädchen, in das er sich gerade verliebt hat, und den Exfreund seiner Geliebten. Na, hab ich das nicht toll beschrieben, in einem Satz - alles. Bang!
Oder vielleicht ist es ein Film über zwei Menschen, die sich finden, nur weil sie ganz alleine sind, ohne Freunde, Hobbies und Interessen.
Oder vielleicht darüber, dass wenn zwei Selbstmörder aufeinander treffen, das "selbst" entfällt. Und das "Mörder" auch.
Ivan's Kindheit. Der frühe Tarkovsky. Vermischt Kindheit und Krieg miteinander. Es wird kaum geschossen, es ist vielmehr ein Film über das ganze Leben der Menschen. Klar kann man es alles nicht in anderthalb Stunden erzählen, so wie man es normalerweise erzählen würde, linear. Aber wie in der Musik reicht ein kurzer Ausschnitt, um zu spüren, wie das ganze Stück klingen könnte. Und man spürt diese Menschen. Ihre Leben. Ihren Tod.

Ein kleines Leckerbissen: Soziale Werbung.

Manu, bist du hier irgendwo? Kennst du The Lapse? Ich glaube, wenn ich keine Vorbehalte gegen solche Stimmen hätte, würde es mir sogar gefallen :)
The Lapse - Buffet.

Ausserdem, wenn ich nun gar keine Vorbehalte gegen Indie-Rock hätte, wäre mir dieses Lied von Ume angenehm unaufgefallen:
Ume - Hurricane.
reebee - 06 March '06 - 15:00

how could you? die schönste seite im internet: ein abstellbahnhof. nicht mal das. wohl eher ein friedhof.
woher kommt dieser eklige erneuerungswahn in uns allen? rybi, ich liebe rbakov.com. ich war ihr untreu, hab sie lange nicht gesehen und ja, ich habe sie sogar gemieden. aus tiefstem herzen, aus voller brust, bei sinnen und klar im verstand: es tut mir leid. ich gelobe besserung, lass sie nur nicht sterben. oder lass sie wieder auferstehen. bitte.
christoph - 20 March '06 - 21:27

um oben verfassten beitrag passend zu machen, hier noch ein kleiner nachtrag:

für alle fans von tadanobu asano (hauptdarsteller aus last life in universe), der in japan mindestens soviel zu tun hat wie samuel l. jackson in den staaten, sei hier noch ein wunderbarer, nein, wundervoller, wunderschöner, wirklich wertvoller film erwähnt, den ich letztens nachts gesehen habe (tags darauf schien die sonne): taste of tea von katsuhito ishii.
von selbigem regisseur wird man bald funky forest zu sehen bekommen können, wenn man das möchte. zum beispiel auf der nippon connection hier in frankfurt, vom 19.4 - 23.4.. die zehnerkarte wird bald bestellt und jeder interessierte nürnberger, der rybi oder frettchen heißt, ist willkommen hier unterkunft zu finden.
christoph - 20 March '06 - 21:48

Hallo Christoph, schön dich wieder zu sehen. Ich kann deine Aufregung im Grunde verstehen, allerdings hatte rybakov.com den ganzen Lebenszyklus schon hinter sich, mit der Bettnässerzeit, Blütezeit, midlife crisis, zweitem Frühling und Tod. Ein Leben nach dem Tod wäre ein Leben in der Vergangenheit. Aber Gott sei Dank gibt es ja die Wiedergeburt. Und überhaupt - hier ist alles besser.
Rybakov.com wird es natürlich auch weiterhin geben, als Denkmal namens "Michael Rybakov 18-21 Jahre".
Für die Einladung danke ich dir, ich weiss allerdings nicht, ob ich am 22.4 nicht schon woanders bin. Ich kläre es bald, und sage dir bescheid.
Ausserdem bin ich kein Nürnberger mehr, sondern Karlsruher :)
reebee - 21 March '06 - 00:03

@ Reebee: Komm zur Nippon Connection, weil a)es viele feine Filme gibt, b)ich dort Helferin bin und c)es viele "merkwürdige", aber gute Filme gibt.
Shuh-Huor - 21 March '06 - 15:19

Das klingt alles sehr verführerisch, Shuh, sehr. Ich tu, was ich schauen kann. Und was machst du dort spannendes als Helferin?
reebee - 21 March '06 - 18:13

Spannend am Arsch... Einlass und Kartenabriss werde ich machen, damit ich mich dann kostenlos an den coolen Filmen totgucken kann.
Würde mich jedenfalls "freuen" deine eigene Persönlichkeit wieder zu sehen. :)
Shuh-Huor - 21 March '06 - 20:44

Wieso nimmst du "freuen" in Anführungszeichen? Das ist wie bei WalMart, an deren Infostand hängt ein Plakat: Für unsere gehbehinderten Kunden stellen wir "konstenlos" ein Rollstuhl zur Verfügung. Keine Ahnung, was sie mit "kostenlos" meinen..
Aber Walmart ist nichts im Vergleich zu Max Bahr - bei denen liegen Fahrradschlösser und Bolzenschneider in einem Regal. Da ist der Kunde wirklich König.
reebee - 21 March '06 - 20:55

ein karlsruher also. das ist witzig. in karlsruhe bin ich seit knapp 2 monaten jedes wochenende zum lernen bei meiner tante in durlach. du musst nämlich wissen, dass meine mutter aus karlsruhe kommt und ich diese stadt durch viele eindrücke in meiner kindheit lieben gelernt habe. meine oma hat bis zu ihrem tod schon immer in karlsruhe, und das in der gleichen straße, gelebt. wenn du also an der lindenstraße vorbeikommst, grüße sie und die metzgerei sack (übrigens die einzige fünfsterne metzgerei überhaupt) und den bäcker lörtz und den käässtand am markt. und das zkm. und überhaupt und sowieso alle.

und was machst du in karlsruhe? oder besser: was studiertst du in karlsruhe?

falls du zur nippon kommst, freuen sich ecki und ich uns natürlich sehr. =)

taste of tea schon gesehen?
christoph - 21 March '06 - 22:08

Na die Welt wird immer kleiner und kleiner. Wenn auch die Gerwigstraße nicht wirklich nah an der Lindenstraße ist. Wenn du mal wieder in der Stadt bist, tippe 0ra1-b0gyrkl in dein Handy, das ist meine Telefonnummer. Denn bis auf das ZKM kenne ich die von dir genannten tollen Sachen nicht, und das ist Schade.
Was ich hier tue? Nun, wenn ich Futurama zitieren darf - "existing is basically all I do". Mache Freundschaft mit Löffeln und Steinen. Schau mir die Kunstakademie genauer an. Alles eine megalange Geschichte, die ich irgendwann erzählen werde, wenn es alles vorbei ist. Und jetzt gehe ich schlafen. Nein, Taste of Tea habe ich nicht gesehen, dafür Taste of Cherry :)
reebee - 22 March '06 - 00:45

Shuh-Huors Gehirn: "Hmm, wenn ich freuen ohne Anführungszeichen schreibe, wird er gleich wissen, dass ich mich wirklich freuen werde ihn und seinen ewigen Begleiter, die Kamera, wieder zu sehen...aber, wenn ich freuen mit " schreibe, wird er nicht so ein diabolisches Grinsen oder sonstigen Gesichtsausdruck aufsetzen, sollte es wirklich zu einen Kontakt kommen."
So ähnlich sah es glaub´ ich gestern um 20:44 in meinem Gehirn aus. Ergo: Mein Hirn führt ein Eigenleben.
Shuh-Huor - 22 March '06 - 16:33

So viel Denkarbeit, und alles umsonst - ich weiss doch noch nicht, ob ich hinfahre..
reebee - 22 March '06 - 21:02

nun, drei leute die sich freuen dich zu sehen musst du immer im hinterkopf behalten, wägst du die argumente für und gegen den besuch zur nippon connection ab. aber ich will nicht nerven, sonst hast du dich schnell entschieden...

0ra1-b0gyrkl kann nicht sein, das ist meine nummer...

ach rybi, bist du interessiert an einem 6 seiten drehbuch, das ich kürzlich fertig geschrieben habe? würde mich über deine meinung freuen. außerdem hardere ich mit dem ende der geschichte... aber du hast sicher auch nicht soviel zeit, oder?
christoph - 22 March '06 - 22:45

Ich habe durchaus Zeit, weil ich gerade nur 6 Stunden am Tag schlafe, anstatt wie gewöhlich 10. Und es klingt interessant, schicks mir. Ausserdem wolltest du mir schon vor Jahren irgend ein Drehbuch schicken, aber es ist nie dazu gekommen, wenn ich mich nicht irre :)
reebee - 23 March '06 - 00:12

Ich habs geschaft,4 Stunden zu shlafen!:)
mary - 23 March '06 - 09:25

Hat jemand schon "den Roten Kakadu" gesehen?)
mary - 23 March '06 - 09:28

Für wie lange, Mary? Mein Rekord liegt derzeit bei etwas über 70 Stunden ohne Schlaf.
reebee - 24 March '06 - 04:09

70 Stunden nacheinander ohne Schlaf...sind bestimmt anstrengend:)
mary - 24 March '06 - 09:10

von hier zu schreiben ist wie sich selbst zu zeugen.

schlechter vergleich. ist jedoch das, was dem, was ich meine, am nächsten kommt.

viele grüße, christoph. komm nicht zu spät!
christoph - 25 March '06 - 00:03

Mary, anstrengend ist das falsche Wort - man wird matt und verliert langsam die Kontrolle über sich selbst. Wenn man nichts wichtiges zu tun hat, schafft man es auch nicht.
Hallo Christoph, wer ist denn die glückliche Mutter? Und gib mir mein Objektiv zurück, Dieb :)
reebee - 25 March '06 - 01:19

"auf der spur des herrschers" ist ein im jahre 1979 in russland entstandener film über einen naturschutzreservat-direktor, der versucht den hiesigen tiger zu schützen. das ganze spielt unmittelbar nach dem krieg und die menschen brauchen die wilderei um geld zu verdienen. der film schafft es, dass der protagonist dieses problem nicht lösen kann und trotzdem wie ein held wirkt und eigentlich auch ist. er ist eine romatische vorstellung davon, dass nach dem krieg die menschen zur vernunft gebracht und zum guten bekehrt werden konnten, zumindest in russland. und so war der direktor ein im kriege loyaler soldat. ein großer, starker, gutaussehender mann, der inbegriff des guten sowjets eben. pflichtbewusst, heldenhaft und aufrichtig. denn den antagonisten gibt es natürlich auch. der erinnert etwas an den stereotypen des hinterlisigen juden. aber das muss ja nicht beabsichtigt sein. selbstverständlich ist dieser charakter ein landesverräter, der im kriege geheime informationen an den feind gegeben hat. und natürlich wütet er, wildernd und mordend, immer im versteckten, den ganzen film hindurch. es muss zum showdown kommen: die tigermutter opfert sich, den bösen mit in die tiefe reissend um ihre zwei jungen vor ihm zu schützen. der film endet damit, dass sich der direktor, unser gutaussehender held, der beiden tigerjungen annimmt.
interessant finde ich, dass die frau, zu der eine beginnende liebschaft angedeutet wird, eine frau mit ostasiatischen bis mongolischen zügen ist. natürlich weiß ich, dass die sowjetunion bzw. das heutige russland auch menschen mit solch sehr ostasiatischem aussehen beherbergt. jedoch habe ich mal von einer gewissen antipathie der westlich lebenden russen gegenüber ihren landsmännerInnen im osten gehört. wie dem auch sei, das sowieso nur am rande.

ich finde, dieser film birgt ein großes potential für eine neuverfilmung! hoffentlich werde ich einmal die möglichkeit besitzen, das zu tun.
christoph - 27 March '06 - 16:44

1. die sz cinemathek

2. auf der spur des herrschers
christoph - 29 March '06 - 10:05

Die Filme in der SZ-Cinemathek sind alle so schmackhaft, ich weiss nicht, was ich auswählen soll..
Ich sage mal folgendes:
Wilde Erdbeeren,
Der unsichtbare Dritte
Der Letzte Tango in Paris
Die Verachtung
Magnolia
Dabei habe ich nur diese schon gesehen:
Heat
Rio Bravo
Lost Highway
Brazil
Fahrenheit 451
Terminator 2
Einer flog über das Kuckucksnest
Night on Earth
Fluß ohne Wiederkehr
Dolce Vita
Uhrwerk Orange

Und etwa die Hälfte kenne ich nicht mal vom Namen. Also bring was gutes mit.
reebee - 29 March '06 - 18:32

es sei mir befohlen.

bis morgen.
christoph - 29 March '06 - 22:07

Ah, Christoph, hast du zufällig einen Beamer?
reebee - 29 March '06 - 22:52