Last Comments

Links

rybakov.com
Christoph's Kieselsteine
Manu's Dinge am Horizont
2005.rybakov.com/foto
altes weblog

Archives
May ’15
December ’08
September ’08
August ’08
July ’08
May ’08
April ’08
March ’08
February ’08
January ’08
December ’07
November ’07
October ’07
September ’07
August ’07
July ’07
June ’07
May ’07
April ’07
March ’07
February ’07
January ’07
December ’06
November ’06
October ’06
September ’06
August ’06
July ’06
June ’06
May ’06
April ’06
March ’06
February ’06

Kopschmerzen

Von Stephane Fugier inspiriert haben wir mit dem Christoph (ich darf doch diese russische Form von "Person X und ich" verwenden, oder? Sie klingt viel logischer in meinen Augen und sieht besser aus in meinen Ohren) zwei Fotos gemacht:

Kopfschmerzen am Tag




Kopfschmerzen in der Nacht

Sehr schön kreativ seit ihr da einmal quer durch Deutschland ;)

Coole Fotos. Fragt doch mal bei den Pharmaunternehmen, ob sie euch das als ASS-Werbe-Fotos abkaufen. Denn dann müsste ich nicht immer irgendwelchen debil grinsenden 50jährigen Damen um rahmt von noch zwei seelisch divergenteren Zwillingsbrüdern den Buchstaben zuordnen dem sie angehören.
frozen - 30 April '06 - 17:48

Da zwanzigjährige nicht die Zielgruppe von Pharmaunternehmen sind, wird es wohl kaum passieren :)
reebee - 02 May '06 - 04:37

hm... naja will ich nicht sagen, aber die Zielgruppe ist primär schon die ältere Klientel.

Was mit noch auf gefallen ist. Das erste is so wunderbar einfach von der struktur dass es genau aussagt wass es will...

... aber das zweite passt finde ich irgendwie nicht zum ersten. Ich glaube weil der Bildausschnitt nicht gleich ist und mehr gezeigt wird. Außerdem tu ich mir schwer auch nach längerer betrachtung die zeichen alle richtig zu lesen ... also will sagen, dass ich finde dass Die Lampe und/oder die Kerzen irgendwie weg müssten. Also als einzelne sind die ja ok ... aber zusammen find ich jetzt net so passend ... was allerdings die künstlerische und fotografische qualität nicht schmälern soll. aber ich denke doch dass der rybling und der christph kritik konstruktiv umwandeln können ;)
frozen - 04 May '06 - 20:52

oder ist es die geste die christoph macht... oder hat er "schrei!" von Tokio Hotel gehört ;) was zumindest den Kopfschmerz erklären würde ;)
frozen - 04 May '06 - 20:54

Das Nachtfoto ist die Psychose eines Menschen, der nicht einschlafen kann. Er hat einen trockenen Kopf, und trockene Gedanken schwirren darin, sie reiben aneinander, und erzeugen ein seichtes Summen. Sie werden immer schneller, der Kopf immer trockener, er plant seine Vergangenheit, die aus dem Gedächtnis gerufenen Szenen wachsen wie Pilze in seinem Kopf und er öffnet den Mund wie zum Schrei, tritt mit dem Fuß auf die Pilze, und die Sporen fliegen raus. Natürlich muss er noch das Myzell entfernen, dazu steht er auf, geht zum Kühlschrank, holt sich ein Bier, und schreibt diesen Kommentar.
reebee - 05 May '06 - 03:28

ich will keine geschichte dazu haben. ich geh doch nur von der bild struktur aus. dass es va mit der unterschrift all das sein soll kann ich mir auch denken aber das bild an sich betrachtet und ohne titel, liest man das nicht heraus. weil irgendwie das natürliche und das künstliche licht nicht zampassen, schaut halt irgendwie so aus als ob du ihn noch bissle beleuchten musstest damit das bild oder gesicht net zu dunkel wird. und auch wenn man nun sagen könnte: ja, die spannung zwischen künstlichem und echtem licht ist dann symbolisch für den zerreisenden kopfschmerz, dann würde ich das genausowenig erkennen können weil dann die objekte nicht dem entsprechend angeordnet sind. verstehst du auf was ich hinaus möchte?... ein bild muss doch immer für sich funktionieren. beim ersten klappt das weil nur portrait mit eingebundener hand. aber dann kommen plötzlich mehr informationen dazu und ein anderes format. und die zusätzlichen infos sollen ja einen dazu bringen damit nacht zu suggerieren, tun sie ja auch bedingt nur dann komm ich wieder zu der frage Lampe und/oder Kerzen?....

ich werd damit nicht glücklich ....

sicher wären die beiden bilder einzeln auch besser als sie zusammen in einen kontext bzw abhängigkeit zustellen.
frozen - 07 May '06 - 00:42

wir sind nicht mit der absicht an die arbeit gegangen ein bild das kopfschmerz darstellt entstehen zu lassen. das hat der rybi daraus gelesen. du kannst was anderes daraus lesen. das ist ja das schöne an kunst. es muss nicht DIE EINE bedeutung haben...

was siehst du denn daraus?
christoph - 07 May '06 - 17:24

Du gehst nur von der Bildstruktur aus? Bitte schön:
Der Bildausschnitt ist der gleiche, falls du das Hellgrau auf dem oberen Bild als weiß empfindest, hast du einen nicht kalibrierten Monitor, ich kann meinen Kalibrator mitbringen, wenn ich das nächste mal in Nürnberg bin.
Die Lampe ist nicht an, es ist die Reflexion des Kerzenlichts auf der Innenseite. Der ganze Tisch war voller Kerzen, es war so hell, dass ich problemlos mit Blende 4 fotografieren konnte.

Das obere und das untere Bild wurden innerhalb von 20 Minuten gemacht, das Licht auf dem oberen Bild kommt von einer gewöhnlichen Deckenleuchte, und das ist noch künstlicher als das Kerzenlicht.
Und nun - warum versuchst du etwas zu finden, was nicht ist, wenn man doch nur wahrnehmen muss?
reebee - 07 May '06 - 18:45

Ich habe das Gefühl, ihr versteht auch nicht so wirklich, auf was die tine heraus will. Nicht darauf, wie es wirklich ist, sondern darauf wie es wirkt. Und es wirkt nun mal so, als ob zwei Lichtquellen benutzt wurden, auch wenn es tatsächlich nur die Kerzen waren, die Licht gaben.
Wenn man die zwei Bilder gegenüber stellt, wie es der Rybi mit seinem Eintrag getan hat, fände ich es auch passender, den gleichen Bildausschnitt zu wählen, und wenn ich die tine richtig verstanden habe, meint sie nicht, dass beide bilder das gleiche format haben sollten, sondern dass beim zweiten bild so ähnlich wie beim ersten nur der kopf zu sehen sein sollte.
und ich finde auch, dass die kerzen und/oder die lampe die aufmerksamkeit vom gesicht weg ziehen, also dass das bild damit überladen wirkt bzw. an wirkung verliert.
aber an sich finde ich die haltung und mimik von christoph auf dem bild ziemlich gelungen, deswegen finde ich es auch so schade, dass er durch die anderen dinge in den hintergrund gedrängt wird.
manu - 07 May '06 - 22:43

Danke manu, dass du es auf einen nenner gebracht hast.

Ich hab doch nie behauptet es seien schlechte bilder. Und ihr werdet doch Kritik (wenn es denn überhaupt so krass gewertet wird) vertragen.

Heiderlitchen,... Ich habe in 2 Semester Fotografie gelernt auf soetwas zu achten, ich habe nicht mehr getan als es anzuwenden,... doch dass es so krass missverastanden wird war doch garnicht der sinn des ganzen...

Wenn ich es scheiße gefunden hätte hätte ich auf den Monitor geschissen!... Oh weh!

Friede?
frozen - 07 May '06 - 22:53

Findet ihr es besser?
reebee - 07 May '06 - 23:11

Tine, ich habe nicht behauptet, dass es gute Bilder sind. Sie sind ungenau und schwach, viel schwächer als z.B. der Mann in der Box von Stephane Fugier. Ich finde, jedes Kunstwerk besteht aus einer Idee und der Umsetzung, und wenn sie nicht zueinander passen, dann ist das Werk schlecht.
Hier liegt es nicht an der Umsetzung.
reebee - 07 May '06 - 23:16

Also ich hab doch auc hnet behauptet dass sie schlecht seien. nur dass mich daran eben dies stört.

versträgst du keine kritik?... Das is doch nicht böse gemeint aber wenn das so ist schreib ich nicht mehr, dachte nur dass es dich interessiert wie ander deine fotos sehen. Sei doch froh wenn sich jemand mit deinen arbeiten auseinander setz und probier anregungen aus.. wenn es dann nicht besser wird dann wars eben nur ein versuch, hm net so verbissen sein.
Wie heißt das Motto von Canon: Komm spielen! ;)

Und das obere foto finde ich wirklich besser zum anderen.
frozen - 10 May '06 - 00:00

Wow. Wir hatten einen Physiklehrer, Herrn Seubert, der sagte immer "Kinder, wenn ihr die Aufgabe nicht sorgfältig lest, könnt ihr sie auch nicht richtig lösen". Bitte, Tine, lies meinen Kommentar nochmals, sonst bleibt mein Kinn für immer in dieser unbequemen Position hängen :)
reebee - 10 May '06 - 02:28

Rybi, du bist so ein arrogantes, überhebiches, uneinfühlames Arschloch.
Ok, die Tine bezieht sich auf die Umsetzung, während du von der Idee sprichst, aber es ist ganz einfach eine Tatsache, dass der Betrachter nur die Umsetzung wahrnimmt. Du sagst selbst "...dann ist das Werk schlecht", das ist der Satz auf den sich die Tine bezieht.
Du kannst nicht einfach aufhören, sehen wann Schluss sein sollte mit einer Diskussion, nein, du musst nachtreten, ohne dabei an dein Gegenüber zu denken.
Die Tine versucht auch noch, mit einem Witz die Situation zu entschärfen, dabei hätte es doch bleiben können, das wäre ein akzeptables Ende gewesen...dein völliger Mangel an Emphatie macht mich immer wieder sprachlos.
manu - 10 May '06 - 09:43

Gut, wie ich sehe, kann ich mich überhaupt nicht artikulieren, deswegen werde ich die wichtigen Sachen FETT UND GROß SCHREIBEN.
Manu, du wirst disqualifiziert, weil du zu persönlichen Beleidigungen übergegangen bist. Geh und mach 50 sit-ups.
Mein Kommentar vom 10 May '06 - 02:28 sollte nur zum Ausdruck bringen, dass es mir ABSOLUT UNKLAR ist, wie die Tine zu den Schlüssen kommt, da ich doch ETWAS GANZ ANDERES GESCHRIEBEN HABE. Deswegen habe ich gedacht, sie hätte IRGENDWAS ÜBERLESEN. Es steht SOGAR EIN SMILEY DABEI. Während du die Sit-ups machst, überlege dir bitte, Manu, wie man mit einem Smiley nachtreten kann.
Nun bin ich jemand, der zur Tür reinkommt. Was hört dieser Jemand?
Rybi sagt: Die Bilder sind schlecht, ungenau und schwach. Ihre ideelle Komponente ist fehlerhaft, somit kann man sie nicht durch geänderte Umsetzung besser machen. Genauso wie man einen Fiat Punto das Aussehen eines Porsches verleihen kann, besser wird er dadurch nicht fahren.
Tine sagt darauf: "ich hab doch auch net behauptet dass sie schlecht seien". (?)
"versträgst du keine kritik?" (??)
"net so verbissen sein" (???)
Rybi sagt: "Bitte, Tine, lies meinen Kommentar nochmals"
Manu sagt: "Rybi, du bist so ein arrogantes, überhebiches, uneinfühlames Arschloch." usw. usf.

Nun, meine lieben Kinder, woran liegt es denn, dass wir aneinander vorbeireden? Liegt es an meiner Emphatielosigkeit? An eurer Emphatiefülle, die euch die Logik verdeckt? Daran, dass jeder beweisen will, der andere verstehe ihn nicht? TINE, ICH VERSTEHE DICH! Aber du hast in meinen Augen Unrecht. Oder liegt es daran, dass einige die Diskussion als sehr angespannt empfinden, andere aber an die Decke spucken, während sie hier schreiben?
Wie dem auch sei, ich verschreiben allen, die bis hierher gelesen haben, 30 sit-ups. GET A LIFE
reebee - 10 May '06 - 17:39

Ich sage nichts mehr. "Ich sage nichts mehr!"
manu - 10 May '06 - 18:00

nach mehrmaligem lesen dieser paar kommentare muss ich sagen, dass das weibliche geschlecht in dieser disskusion überaus agressive, unverständliche und verletzende äußerungen von sich gegeben hat. rybi ist ein arrogantes arschloch, das an sein gegenüber denken sollte, während "eine andere" genau das zu vermeiden versteht. warum bezieht man stellung für jemanden der etwas zu entschärfen versucht, wenn einem selber daran eher wenig zu liegen scheint? wieso friede? das würde bedeuten, diese disskusion genau dann zu beenden, wenn alle beteiligten am irritiertesten sind und das wenigste vom gegenüber verstanden haben. so geht es mir zumindest.
vielleicht trügt mich mein bild von rybi und ich bin ein weiteres mal meiner schlechten menschenkenntnis zum opfer gefallen aber bisher war von arroganz nur im üblichen, des intellektuellen ursprungs entstammend (diese sarkastische ader die man hat, wenn man nicht dumm ist),von überheblichkeit nur durch das ständige in die luft gucken und von uneinfühlsamkeit nur durch geringste ausdrucksschwirigkeiten im gesprochenen, deutschen satz, etwas wahrzunehmen. eigentlich ein dufte kerl, nicht?

um agressionen und konflikten innerhalb der gruppe aus dem wege zu gehen bzw. sie im voraus schon zu "entschärfen", schlafen bonobo-äffchen (ich glaube es waren bonobos) ständig miteinander. ich schlage vor: alle beteiligten treffen sich morgen bei popp/rybakov und entschärfen ein wenig.

got no life. hatte heute meinen letzten schultag auf erden. ich bin leer. nein, ich bin voll und fühle mich soooo leeeeeeer. will mich vielleicht jemand an seine brust nehmen und mich dort etwas weinen lassen? das wäre schön.
christoph - 12 May '06 - 14:58

Also, hm.. ihr seit alle lustig... ;)

Also da ich mich ja nicht so adequat ausdrücken kann wie ihr und ich auch kein problem damit hab, wollt ich doch nur mal klar stellen und meine meinung dazu äußern und ich hab mic hdoch nicht aggressiv geäußert.. lol das von der manu sehe ich eher als einen Scherz oder bisschen spassig zumindest musste ich schmunzeln als ich mir vorgestellt hab, dass manu vor rybi steht und ihn diese worte an den kopf knallt.

ich komm nicht mehr mit. ehrlich gesagt hab ich andere probleme bei denen ich genug streite, warum so zu spass noch streiten, wir haben ( wie immer ) unterschiedliche meinungen (@ rybi) und du redest/schreibst immer geballt, dass ich mit meiner Chaoterie einfach nicht hinterher kommen,... aber dafür gibts ja die Manu, die dass dann in deine sprache transformiert.

öhm jo,... nun bin ich ganz durcheinander... ich würde mal sagen:

Canon: Komm spielen!
frozen - 12 May '06 - 22:13

http://www.fotocommunity.de/pc/pc/mypics/757231
frozen - 12 May '06 - 22:14

Aah, nur nicht mein Bonobo! Hände weg von meinem Bonobo, ihr perversen Äffchen (rennt händefuchtelnd herum und schreit).
Leerer Christoph, schau dir bei Gelegenheit (und die hast du), "Idi i Smotri" an, meiner Meinung nach der beste (Anti)Kriegsfilm.
Tine: Pif, piu piu pfff bumm bdsch (schießt mit der Bessa R und versteckt sich hinter dem Schrank).
Und jetzt entschuldigt mich, Hotel Rwanda wartet auf mich.
reebee - 13 May '06 - 00:34

ich habe hotel rwanda noch nicht gesehen. ich weiß nicht ob ich den mit meiner mutter schauen sollte. wir könnten nicht anders als weinend dieses schöne land und unsere geschichte zu betrauern. mit nina...? mitleid von menschen die sich versuchen "hineinzuversetzen" ist unerträglich. auch wenn du sie magst. jedes in den arm genommen werden zuviel, jeder blick und alle gesten eine zuviel.
vielleicht mit jemandem den man nie zuvor gesehen hat, von dem man nichts weiß, nicht weiß was er durchgemacht hat und einem irgendwie sympathisch ist. denn in den arm genommen muss ich werden wenn ich "hotel rwanda" sehe oder "sometimes in april", der noch einen ticken heftiger sein soll. und gesten und reden und zuspruch und so...

wie findest du hotel rwanda, rybi?

hallo manu.
christoph - 13 May '06 - 02:02

Ich bin etwas enttäuscht von dem, wie sie den Film gemacht haben. Es ist wie in irgendein blödes Hollywood-korsett gezwängt, die Rollen an westliche Gewohnheiten angepasst und sie spielen auch westlich. Es gibt vieles in dem Film, was, mit anderen Kostümen, Schauspielern, Bühne, in anderen "Hollywoodfilmen über force majeur" auftaucht. Auch der Soundtrack ist bis auf wenige angenehme Ausnahmen sehr.. dull. Kurz gesagt, sie haben den leichteren, schon oft gefahrenen Weg gewählt, was den Film zwar spannend und bewegend macht, aber eben nichts Besonderes.
Ich habe gestern Khrustalyov, mashinu! geschaut, einen sehr ungewöhnlichen Film über den stalinistischen Terror, daher habe ich jetzt etwas gehobenere Vorstellung davon, wie ein guter Film sein soll..
Allerdings, wenn du Hotel Rwanda mit der Nina schauen solltest, weiß ich nicht, wer von euch mehr Trost braucht - es ist eben sehr leicht, sich hinein zu versetzen.
reebee - 13 May '06 - 04:57

hallo manu.
christoph - 20 November '06 - 18:29

Hallo auch, Manu. Da du schon mal hier bist, kannst du mir vielleicht erklären, woran es liegt, dass Menschen das Geschlecht des Autors meistens leicht rauslesen können, obwohl die deutsche Sprache ohne geschlechtsspezifische Endungen auskommt?
reebee - 20 November '06 - 19:15

Hallo Christoph.
manu - 20 November '06 - 20:05

@ Christoph:
Ich bin jetzt beim "Exground" (http://exground-filmfest.de/1.0.html) wieder Helfer, d.h., wenn du irgendwelche Filme sehen willst, könntest du *hust* kostenlos reinkommen.
Davon ist leider der Kurzfilmwettbewerb am Sonntag ausgenommen.

Musste seltsamerweise (seltsam, weil ich dich eigentlich nicht kenne) an dich denken, als ich dort heute einen Experimental-Kurzfilm gesehen habe, der eindeutig über meinem geistigen Niveau lag...
Shuh-Huor - 21 November '06 - 00:06

Christoph: und ich musste an dich denken, als ich diese Seite gesehen habe: Liberated Films.
reebee - 21 November '06 - 03:46

deshalb musste ich heute so oft niesen... oder war das gähnen? =)

ich fühle mich geschmeichelt und denk fest an euch zurück und SHUH-HUOR: was muss ich *husthusthust* tun (ich tue fast alles, bei der flaute in meinem gelbeutel...=) um dabeisein zu können?

und rybi: woooow. dankeschön für diese seite! unbelievable cool! merci beaucoup! ach und: ruf mich an wenn du da bist!
christoph - 21 November '06 - 17:41

Du sagst mir, was für Filme du gucken willst und ich geb´ dir die Karten.
Ja guck, die Freikarten sind ja eigentlich für mich, aber da ich (wegen Uni...) nicht alles angucken kann, wäre es ja eigentlich schade um die "verlorenen" Karten. Ferner mache ich am Mittwoch & Samstag den Einlass und kann dann auch ohne Eintrittskarte die Filme mitgucken.
Meld´ dich doch einfach, wenn du weißt, was du schauen willst, Reebee hat ja meine Handynummer - glaube ich jedenfalls.
Shuh-Huor - 21 November '06 - 19:55

juhuuuuuuuuuuu. das wären die ersten freikarten meines lebens. ich werd mich melden...=) danke shuh-huor!
christoph - 21 November '06 - 21:11

Rybi, du hast schon wieder Post bekommen. 1,2,3 mal.

Die Antwort auf die Frage weisst du doch selbst. Es gibt nun mal einige geschlechtsspezifische Unterschiede im Denken, die sich dann ebenfalls in den verschriftlichten Gedanken wiederfinden. Und da du schon mit einigen verschieden Frauen und Männern zu tun hattest, kennst du einige dieser charakteristischen Unterschiede, die du dann natürlich auch in Texten entdeckst.
Wenn denn deine Behauptung überhaupt stimmt, vor allem bei Zeitungstexten bin ich manchmal erstaunt, wenn ich auf den Namen des Autors schaue...
manu - 23 November '06 - 21:17

Ich finde es bemerkenswert, wie wenig die Texte oder Diskussionen, besonders in der interwebnetzblogosphäre mit dem eigentlichen Thema der Diskussion (falls es überhaupt ein Thema gibt) auseinandersetzen, sondern vielmehr die Markierung des Autors beinhalten e.g. "männlich, mitte 20, mäßig liberal, weißer US-Amerikaner aus ländlichen Gebieten, engstirnig, Lebensmotto: fun+$"
So wie die Markierungen der Hunde im Park Informationen beinhalten, die von anderen Hunden abgelesen werden können: das Alter, Geschlecht, gesundheitlicher Zustand und die Eignung als Sexualpartner. Klar, sie entleeren beim Markieren ihre Harnblase, aber in erster Linie geht es um etwas anderes.
reebee - 24 November '06 - 06:46

Unglaublich, auf welch primitive Weise diese Manu von damals eine Diskussion führte. Die Gründe sind wohl irgendwo tief im sozialpsychologischem Dickicht versteckt.
manumiu - 01 December '07 - 11:10